LERNEN LERNEN

An der Bonifatiusschule I werden den Schülerinnen und Schülern von Beginn an wichtige Kompetenzen vermittelt, die es ihnen ermöglichen, ihr Lernen selbst zu organisieren und zu strukturieren. Denn auch Lernen will gelernt sein!

Ausgehend vom Grundschulerlass Abs. 5.4 ist die Vermittlung geeigneter Kommunikations-, Kooperations-, Lern- und Arbeitstechniken ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts. Neben einer Vielzahl an fachspezifischen Methoden haben wir uns darauf verständigt, grundlegende und fächerübergreifende Methoden verbindlich einzuführen. Wir erhoffen uns davon einen sukzessiven Aufbau einer umfassenden Methodenkompetenz der Schülerinnen und Schüler, auf welche diese zukünftig zurückgreifen können. Die vereinbarten Methoden werden an vier zeitlich festgelegten Methodentagen im Schuljahr vom Klassenlehrer ausführlich thematisiert und besprochen. Hierbei beschäftigen sich die einzelnen Klassen mit einer ausgewählten Methode und üben diese systematisch ein. Die Reihenfolge ist dabei klar festgelegt worden und alle Methoden bauen sinnvoll aufeinander auf. Die Schüler der ersten Klassen lernen so beispielsweise, wie sie ihren Arbeitsplatz richtig strukturieren, wie ein übersichtlicher Hefteintrag gestaltet wird oder wie sinnvolle Partnerarbeit ablaufen sollte. In den höheren Klassen werden Themen wie Gruppenarbeit, Referate halten oder Vorbereitung auf eine Klassenarbeit behandelt.

 

Losgelöst von den Lerninhalten steht an den Methodentagen nur die Vermittlung einer bestimmten Methode im Vordergrund. Diese wird mit den Schülerinnen und Schülern systematisch trainiert und die Lernergebnisse in Form von Regelplakaten im Klassenraum festgehalten. Die so erworbenen Methoden werden im Unterricht weiter eingeübt und gefestigt, damit die Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit auf eine umfangreiche Methodenkompetenz zurückgreifen können.