Projektwoche „Pilgern - Beten mit den Füßen“

In der Zeit vom 27.6. - 30.6. fand anlässlich des Jubiläums „250 Jahre katholische Schulen in Göttingen“ unsere diesjährige Projektwoche zum Thema "Pilgern - Beten mit den Füßen" statt.

Zu Beginn dieser besonderen Woche begaben sich unsere Schüler auf die Spuren der Jakobspilger. Mithilfe des Buches „Geheimzeichen Jakobsmuschel“ erfuhren die Kinder Wissenswertes rund um den Verlauf des Jakobswegs, Gründe für Pilgerreisen, wichtige Pilgerziele und über den Heiligen Jakobus, den Schutzpatron der Pilger.

Auf einem Teil des Jakobsweges, der Via Scandinavica, die direkt an unserer Schule vorbeiführt, ging es zu unserem ersten Pilgerziel, der Jakobikirche. Hier konnten die Kinder Genaueres über den Apostel Jakobus erfahren und sich die Pilgermuschel vor dem Kirchenportal ansehen. Natürlich erhielten die Kinder hier auch den ersten Stempel für ihren Pilgerpass.


Am Dienstag ging es an die Vorbereitungen für unsere größere Pilgerwanderung. Die Kinder verzierten ihre mitgebrachten Pilgerstäbe, pressten Buttons und bemalten Pilgersäckchen mit der Jakobsmuschel. In unserem Meditationsraum konnten alle Kinder zwischendurch zur Ruhe kommen und sich besinnen.


Am Mittwoch war es dann so weit. Nachdem alle Pilgerinnen und Pilger auf dem Schulhof den Pilgersegen von Pater Joos empfangen haben, ging es begleitet von dem Lied „Wir machen uns auf den Weg“ auf unsere eigene kleine Pilgerreise. Die Erst- und Zweitklässlerinnen pilgerten auf dem Jakobsweg in Richtung Drachenwiese. Die Kinder konnten Gottes Schöpfung mit wachen Augen wahrnehmen und besondere Dinge aus der Natur sammeln und mitbringen. Sogar die Herausforderung, ein Stück des Weges schweigend zurückzulegen, meisterten alle Kinder mit Bravour. Für die Dritt- und Viertklässler ging es, ebenfalls auf dem Jakobsweg, nach Reinhausen, wo ein ehemaliges Pilgerhospiz und die Klosterkirche besichtigt wurden. Während der Pilgerwanderung wurde gesungen und gebetet, Naturmaterial gesammelt und ebenfalls ein Stück des Weges schweigend gelaufen. Dies war für alle Kinder eine ganz besondere Erfahrung.


Am Donnerstag fand unser abschließender Gottesdienst an unserem letzten Pilgerziel, der Michaelskirche statt. Jede Klasse hatte während der Pilgerwoche eigene Fürbitten geschrieben, die sie nun vortrugen. Außerdem entstand mit den gesammelten Naturmaterialien aus Gottes Schöpfung ein großes Muschelmosaik, ein Gemeinschaftsprodukt aller Pilgerinnen und Pilger.

Dieses Bild wird nun im Eingangsbereich unserer Schule als schönes Andenken an diese besondere Woche zu bewundern sein. Es war eine erfahrungsreiche und schöne Projektwoche, die sicher allen Kindern noch lange in Erinnerung bleiben wird.